Jahresrückblick 2005

Landesmeisterschaft in Bargteheide

(März 2005)

Der erste Karate Höhepunkt in Schleswig-Holstein fand am vergangen Wochenende in Bargteheide statt, die Landesmeisterschaften der Frauen und Männer. Im Wettkampf messen sich die besten KaratetechnikerInnen und KämpferInnen des Landes untereinander. Die Besten werden im März 2005 an den Deutschen Meisterschaften in Duisburg teilnehmen.

Es herrschte eine konzentriert, aber fröhliche Stimmung in der Halle. Den Anfang machten die Damen im Kata-Einzeln. Es wurden nur höhere Katas nach der Heian Thematik gezeigt. Im Finale standen sich starke Katatechnikerinnen gegenüber mit Birgit Sommerfeld und Ivonne Voss, die für Bargteheide siegreich aus dem Finale hervorging und die Landesmeisterschaft holte.

 

Bei den Herren belegten ebenfalls bewährte Techniker die ersten Plätze. Bernd Busse wurde Katalandesmeister.

Ein Leckerbissen zum Anschauen waren die Kata-Teams aus Rendsburg und Itzehoe, die sich im Finale gegenüber standen. Hier wurden synchron Katas gezeigt mit Bunkai (Anwendung von Angriffs- und Abwehrtechniken).

Fehlen durfte natürlich das Kumite (Kampf) nicht. Hier waren die meisten der Aktiven gemeldet. Zu sehen waren die neu vorgeschriebenen Kampfschuhe, die die KämpferInnen zum Schutz des Gegners überziehen müssen. Mit der Übergabe der Pokale und Medaillen endete ein sportlicher Tag in Bargteheide.

Ein besonderer Höhepunkt werden die Deutschen Meisterschaften der Junioren und Altersklassen am 26.11.05 in Neumünster sein. Seit Jahrzehnten ist es wieder einmal soweit, dass die Deutschen Meisterschaften in Schleswig-Holstein stattfinden. Viele Karate Vereine des Landes sind schon seit dem Herbst letzten Jahres dabei zu planen, dass es ein Ereignis der Superlative wird. Informationen und Karten gibt es schon jetzt über die Tel. 04532/6017

    

Erfolge auf dem Bambino Turnier in Rendsburg

(13.03.05)

Erfolge:

Natalie Winnikow       3. Platz Kata

Laura Stolze               3. Platz Kata

Kimberly Köster          3. Platz Kumite

Herzlichen Glückwunsch !!

Wir waren dabei - Bargteheider Stadtlauf!!

(24.04.05)

Das Team:

 

Unser Sommerfest 2005

(13.07.05)

Nach einer kleinen Radtour (38 km) haben wir uns beim gemeinsamen Grillen entspannt.

Auftakt der Saison mit Gürtelprüfungen in der TSV – Karatesparte in Bargteheide

(22.08.05)

Für diese Prüfung hat sich die Karatesparte einen Prüfer aus Neumünster eingeladen, Herrn Rolf Lahme. Herr Lahme schaffte es durch seine ruhige und lockere Art, den Prüflingen die Prüfungsängste zu nehmen. Trotzdem wurden fair die einzelnen Prüflinge beobachtet und bewertet.

Eine Prüfung besteht in den farbigen Gurtbereichen aus drei Teilen:

  • Der Grundschule, wo Angriffs- und Abwehrtechniken in bis zu vierer Kombinationen gezeigt werden müssen
  • Der jeweiligen Kata, die für den angestrebten Leistungsbereich beherrscht werden sollte, und aus festgelegten Abwehr- und Angriffstechniken in einem bestimmten Rhythmus und Reihenfolge besteht
  • Und dem Zweikampf. Dieser ist im Anfängerbereich, was Angriffs- und Abwehrtechniken angeht festgelegt. Ab    der Blaugurtprüfung sind Teile der Abwehr frei wählbar. Und ab Grüngurtprüfung gibt es einen Teil der sich auf     Freikampf bezieht.

Bestanden haben:

Zum Gelb-Gurt –    T. Rinckveten, F. Beka, C. Martens, L. Böhringer, S. Günter,

Zum Orange-Gurt – K. Kahler, T. Einhaus, T. Geister, V. Selmani, F. Einhaus, A. Kutzen, O. Gaßmann

Zum Grün-Gurt –    B. Rickert, G. Baermann, N. Stabe, L. Stolze, L. Boldt, P. Mundt, E. Selmani, T. Russ, K. Köster, D. Steffen

Zum 1. Blau-Gurt – R. Martens, Tessa, J. Grimm, Tim, L. Alexander, J. Deutschbein

Zum 2. Blau-Gurt – T. Kisse

Zum 2. Braun-Gurt – K. Winnikow und Anna Maleen Gellhaar

4. Platz für Paul Kägi Dokan Master-Cup

(26.09.05)

Karatetrainer Paul Kägi war wieder einmal für seinen Dojo Shinto-Bargteheide erfolgreich. Beim diesjährigen großen Dokan Master-Cup in Berlin erkämpfte sich P. Kägi den 4. Platz in der Kata.

1. Platz für Paul Kägi auf der Landesmeisterschaft Schleswig-Holstein

(16.10.05)

Interview mit dem alten und neuen Landesmeister im Karate Paul Kägi

Der Landesmeister Paul Kägi konnte für ein Interview gewonnen werden. Herr Kägi ist einer der Trainer der Karatesparte in Bargteheide. Herr Kägi berichtet, dass er 1976 mit der Sportart Karate begonnen hat. Er wurde in Bargteheide zwei Jahre von dem damaligen Trainer Werner Kühlsen trainiert. Damals hat es nur eine Erwachsenengruppe gegeben, die mit 25 bis 30 Teilnehmern gut besucht war. Er ist damals zu diesem Sport „mitgeschnackt“ worden von Freunden. Er wollte sich gern sportlich betätigen und hatte Interesse am Kampfsport. Zuvor hat er jahrelang Fußball gespielt.

Mit dem Weggang vom Trainer Kühlsen hat Paul Kägi 1979 das Training übernommen. Er hatte damals den 3. Kyu, war Braungurtträger. Es war eine besondere Auszeichnung, dass Herr Kägi schon als Braungurtträger so eine verantwortungsvolle Aufgabe erhielt, die sonst nur von Schwarzgurtträgern übernommen werden kann. Paul Kägi fiel durch seinen Ehrgeiz und Disziplin in der Landesebene des Karateverbandes positiv auf. Er trainierte selbst viel in benachbarten Dojos wie Bad Oldesloe und Hamburg. Hier holte er sich Anregungen für seine Trainertätigkeit, aber auch für sich als aktiver Karateka.

Paul Kägi ist seit 26 Jahren Trainer und hat als solcher schon viele Aktive bis zum Schwarzgurt begleitet. Leider hören viele Karatekas wegen der Familie oder des Beruf auf, aktiv Sport zu betreiben. Trotzdem ist er weiterhin motiviert, Neueinsteiger und Wiedereinsteiger im Erwachsenenbereich zu trainieren. Für Herrn Kägi ist Karate eine Sportart, die bis ins Hohe Alter betrieben werden kann, den Körper und Geist fit hält, und einen lohnenden Ausgleich zu der heutigen hektischen Zeit darstellt. Er selbst hat noch immer Freunde an dieser Sportart und möchte dies gern weiter vermitteln.

Für Herrn Kägi hat sich einiges im Karate verändert. Früher sei im Training unwissentlich auf Härte trainiert worden, was zu gesundheitlichen Problemen führen konnte. Paul Kägi hat sich unermüdlich weitergebildet, gerade was die Gymnastik angeht, wo er auf dem neusten gesundheitsfördernden Stand ist. Mit Stolz kann Trainer Kägi behaupten, dass der Leistungsstand in Bargteheide im Vergleich zu anderen Dojo in Schleswig-Holstein angeht, hoch ist.

Um Karate ausüben zu können benötigt der Interessierte Spaß an der Bewegung und Freunde an sich selbst arbeiten zu wollen. Das Alter sei nicht entscheidend, so der Trainer Paul Kägi, der selbst die 50 überschritten hat. Es geht darum ein altersentsprechendes Training zu gestalten und die Grenzen des Einzelnen im Auge zu behalten. Karate ist die Sportart, mit der man Koordination, Kraft und Beweglichkeit aufbaut bzw. erhält. Sein ältester Widereinsteiger ist Anfang 60 und obwohl dieser den Braungurt aus früheren Zeiten tragen dürfte, hat dieser sich entschieden, die Prüfungen vom weiß Gurt an, wieder zu absolvieren und hat mittlerweile wieder den Grüngurt inne.

Herrn Kägi selbst habe der Kampfsport eine Lebensphilosophie gebracht, die sein gesamtes Leben prägt. Karate steigert das Selbstwertgefühl, schenkt eine natürliche Autorität und hält jung, so augenzwinkernd der Trainer Kägi.

Letztes Jahr hat Paul Kägi an der Deutschen Meisterschaft teilgenommen und konnte einen 5. Platz belegen. Auch dieses Jahr wird er als Landesmeister bei den Deutschen Meisterschaften teilnehmen. Für ihn sei jeder Erfolg wichtig!

Interview mit André Kägi

Besonders an Jugendliche und Erwachsene richtet sich ein Angebot der Karateabteilung des TSV Bargteheide: Trainer André Kägi wendet sich mit seinem Training speziell an Neueinsteiger oder an Karatesportler, die ihren Sport lange Jahre nicht mehr ausgeübt haben. „Jeder der Interesse an diesem Sport hat, egal welchen Alters, braucht keine Hemmungen zu haben, bei uns einzusteigen“, sagt André Kägi.

Karate sei ein Sport, mit dem sich wunderbar Kondition und Konstitution aufbauen lasse. Der Sport sei sogar geeignet, prophylaktisch oder zu Rehabilitation des Körpers und um die Muskulatur zu stärken, weiß der Träger des schwarzen Gürtels. „Zudem ist Karate nicht nur für Kinder ein Sport, der selbstsicheres Auftreten und ein gutes Körpergefühl vermittelt.“ Zweimal in der Woche wird abends trainiert, Neueinsteiger können Anfang Oktober das Training aufnehmen. Das Training beim TSV Bargteheide wird über die Vereinsmitgliedschaft bezahlt.